Stiftung Karl Gayer Institut
"Der Waldbau ist Sache des Localbeamten"
Leben und Werk des Forstwissenschaftlers Karl Gayer

Stiftungsziele


Die Stiftung Karl Gayer Institut wurde am 14.11.2005 am Ort der ehemaligen Wirkungsstätte des Waldbauprofessors Karl Gayer an der Universität München gegründet und am 2.1.2006 als gemeinnützig anerkannt.

Seither fördert das Karl Gayer Institut waldbauwissenschaftliche Projekte. Das Karl Gayer Institut beteiligt sich hierzu an Forschungs- und Entwicklungsprojekten, in denen Grundlagenwissen für die nachhaltige Entwicklung der Wälder erarbeitet wird. Damit leistet das Karl Gayer Institut auch einen wichtigen Beitrag zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem Gebiet des Waldbaus. In Seminaren werden aktuelle waldbauwissenschaftliche Ergebnisse der forstlichen Praxis und der Öffentlichkeit näher gebracht.

Waldbauforschung lebt von genauer Beobachtung im Wald und langjährigen Experimenten mit dem Wald. Das Karl Gayer Institut unterstützt daher Maßnahmen, welche dem Erhalt und der Dokumentation waldbaulicher Versuchseinrichtungen dienen. Es trägt waldbauliches Wissen zusammen und stellt dieses der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Die Stiftung sammelt Dokumente über Karl Gayer und sein Lebenswerk. Diese werden archiviert und wissenschaftlich ausgewertet.

Stiftung Karl Gayer Institut